Home - Praxiskiste
37
home,paged,page-template,page-template-blog-centered,page-template-blog-centered-php,page,page-id-37,paged-12,page-paged-12,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2,menu-animation-line-through,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

»Ist eh klar, dass es nichts wird«

Nur 30 von 1000 Bewerbern konnten 2016 an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München ein Masterstudium beginnen. Franziska Stadlmayer ist eine von ihnen. In einem Gespräch mit Svenja König erzählt sie von ihren ersten Schritten in den Journalismus...

Weiterlesen

Wie sieht mein Berufsweg aus?

Der berufliche Werdegang ist, besonders in der Medienbranche, oftmals keine gerade Straße auf ein bestimmtes Ziel zu. Der Weg zum beruflichen Erfolg kann voller Abzweigungen, Sackgassen und Wendeplatten sein – und vielleicht kommt man am Ende an einem ganz anderen Ziel an, als geplant. Exemplarisch dafür steht das Meme von Sara Jantzen,...

Weiterlesen

Kreativgespann für Werbefilme

Seit gut einem Jahr arbeiten Simon Fessler und Tobias Paul alias Simon & Paul in der Werbeproduktion. Die Spezialisten für Fotografie und Film machten ihr Hobby zum Beruf und konnten ihre Leidenschaften verbinden. Im Interview mit Philemon Schick sprechen Sie über die Entwicklung in ihrer Branche, die Verbindung von Privat- und...

Weiterlesen

Eitelkeiten über Bord werfen

Im Interview mit Ines Marchand spricht die freie Kultur- und Medienjournalistin Dr. Anne Haeming über ihre Freiheiten im Journalismus, ihren Zwischenstopp in der Wissenschaft und darüber, was sie erst noch lernen musste...

Weiterlesen

Ein Büro, ein Chef, ein Praktikant: Erfolg?

Funktioniert ein Betrieb, wenn Praktikant*innen die Belegschaft dominieren? Fernando Dias Costa leitet in Tübingen das Kulturbüro seiner Kultband »Grupo Sal«, mittlerweile seit einem Jahrzehnt nur noch mithilfe von ein bis zwei Praktikant*innen. Mit Max Schweizer spricht er über die Vorteile ständig wechselnder Mitarbeiter*innen und seine Erfahrungen mit hunderten an Bewerbungen...

Weiterlesen